0511 480269  Wunstorfer Landstraße 50a, 30453 Hannover
Idil Rack Sonntag, 1. August 2021 von Idil Rack

Gedanken

Noch so ein Sommer

Dieses Jahr trauen wir uns. Som­mer­urlaub, trotz Pandemielage, an der See: Die endlose Weite des Meeres, breite Strände mit weißem Sand, Dünen und Seeluft - die Vor­freude ist gewaltig, die Aufregung ebenso. Gefühlt, wissen wir gar nicht mehr, wie das geht, so eine Urlaubsvorbereitung.

Dann kommt die Zeit zum Packen, die Koffer werden gerichtet, alles wird mehrfach überprüft, Tickets für den Zug, Testergebnisse für die noch nicht gänzlich Ge­impften…

Der vorletzte Abend ist der aufregendste. Koffer und Taschen stehen bereit, letzte Absprachen, letzter Check, Häkchen, Häkchen, Häkchen, die Stimmung steigt!

Und dann der Anruf: Das Leben kommt dazwischen, die Gastgeber müssen in Quarantäne, alles storniert, es tue allen sehr leid, gerne später, ein anderes Mal…

Tiefer Fall aus der Euphorie. Wir stehen vor den Koffern, ziemlich unbeholfen und organisieren rückwärts, was nötig ist.

Am nächsten Tag, der tiefe Fall fühlt sich inzwischen an wie ein ausgewachsener Kater, pflegen alle ihr persönliches Tief auf ihre Weise. Koffer möchte keiner auspacken. Der graue Himmel mit dem Niesel­regen umrahmt die gedämpfte Stim­mung und verstärkt sie noch.

Am späten Nachmittag fange ich dann doch an, die Koffer und Taschen auszupacken und räume alles wieder an seinen Platz. Bei der Gelegenheit sortiere ich gleich noch einige Schrankfächer und Schubladen neu, räume alles aus. Und da finde ich in einer der Schub­laden eine Muschel. Eine Muschel, aufgelesen vor elf Jahren am Mittel­meer, in Andalusien, an der Costa de la Luz, der Küste des Lichtes. Sie verkörpert alles, was ich mit diesem Sommerurlaub verbunden hatte. Sie liegt bräunlich golden in meiner Hand, hat ein Loch an der oberen Kante, perfekt, um sie zu einem Kettenanhänger verarbeiten zu können. Ich erinnere mich, davon vor elf Jahren kiloweise gesammelt und mitgenommen zu haben.

Auf dem Dachboden verstaue ich die Koffer und dort finde ich auch die Muschelsammlung wieder. Und weiteres Strandgut: Ziegel­steinreste, die schön poliert ans Ufer geschwemmt wurden, aufgesammelt am Marmarameer, weitere Steinchen mit Löchern und ausgewaschene Ästchen von Stränden an der Nordsee. Vorgesorgt, für magere Zeiten, denke ich mir und freue mich.

Als alles so ausgebreitet vor mir liegt, lichtet sich meine innere Wetterlage. Fünf Internet-Tutorials später, weiß ich was ich machen werde und schreite zur Tat. Ein Makramee Wandbehang!

Während des Knüpfens kam auch die Sonne wieder durch.

Nun habe ich also unerwartet ein neues Hobby. Sollte es Men­schen geben, die ebenfalls Lust haben, einmal in der Gruppe zu knüpfen, einfach im Gemeindebüro melden. Je nach Coronalage und Vor­schriften finden wir gewiss eine Möglichkeit, dies umzusetzen.

Idil Rack


Postanschrift: Martin-Luther-Kirche Ahlem, Wunstorfer Landstraße 50b, 30453 Hannover

Gemeindebüro: Telefon: 0511 48 02 69, Fax: 0511 48 07 98, E-Mail: info@martin-luther-ahlem.de, Das Gemeindebüro ist zur Zeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Jeweils Dienstag und Donnerstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr ist das Telefon besetzt. E-Mails werden gelesen und beantwortet. Weitere Kontakte hier.

Spendenkonto: Ev.-luth. Martin-Luther-Kirche Ahlem, IBAN: DE23 5206 0410 7001 0711 06 bei der Evangelische Bank eG, Bitte verwenden Sie unbedingt folgenden Verwendungszweck: 711-63-SPEN - ggf. Spendenzweck(e) - Ihr Name

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.