Auf ein Wort

Auf einmal war es da.

Fahrrad
Fahrrad Uwe Siemers-Ziegler

Weiß, mit lila Sattel und Reifen und Griffen. Bildschön. Und das Neue nicht ab. Gut mit einem Schloss gesichert.

Es war wohl am 27. Juni. Deutschland verliert gegen Südkorea bei der Fußball-WM. Vielleicht war jemand hier in der Kirche und hat mit uns beim Public viewing erlebt, dass mit der Nationalmannschaft zur Zeit nicht viel los ist. Und ist dann enttäuscht nach Hause, ohne an das Fahrrad zu denken.

Oder jemand war aus anderen Gründen hier in der Nähe. Im Kindergarten. Auf dem Spielplatz. Und achtete danach nicht auf das Rad, und dann waren Sommerferien. Möglicherweise wurde es später als gestohlen gemeldet und die Versicherung hat schon lange bezahlt.

Und niemand sucht mehr danach.

Ich sehe es immer, wenn ich aus dem Fenster gucke. Manchmal denke ich, es bräuchte mal wieder Luft auf die Reifen, vor allem hinten. Und ich denke mir Geschichten aus, geheimnisvolle, in denen es um plötzliches Verreisen geht, um großes Glück oder große Not. Male mir aus, warum es hier ist und nicht bei der (es ist ja ein Damenrad), der es gehört...

Es steht einfach da, mit einer gewissen Würde, schon den ganzen wunderbaren Sommer über. Jetzt im herbstlichen Regen und Wind. Bald schon vielleicht mit einer kleinen Schneehaube? Zu Weihnachten...

Das ist ja eigentlich das Thema: Weihnachten. Und ich denke an das Rad.

Kein Bild für weihnachtliche Konsumkritik, das einsame Rad: Es wurde ja nicht weggeworfen, vor der Zeit, aus Überdruss, sondern sorgfältig abgestellt. Auch wenn es anfängt, ein bisschen zu rosten, inzwischen...

Drahtesel. So weit weg von dem Esel, auf dem die schwangere Maria nach Bethlehem ritt. Oder dem, auf dem Jesus in Jerusalem einzog, später.

Ich sehe das Rad unterm Kreuz, und weit und breit keine Krippe in Sicht, noch nicht, nicht mehr. Nur das Wissen, dass es von Weihnachten schnell auf Karfreitag zu geht, der Weg von der Krippe zum Kreuz nicht weit ist...

So ist das. Aber erst einmal ist jetzt Zeit, dass Weihnachten wird.

Und das Rad?
Uwe Siemers-Ziegler