Erntedank in Martin-Luther Ahlem

Gottesdienst am 06.10.2019

Bei unerwartet schönem Wetter konnten wir in diesem Jahr wieder unser Erntedankfest in der Martin-Luther-Kirche feiern. Das Fest scheint ein wenig aus der Mode gekommen zu sein oder liegt es an unserer Vergesslichkeit, alles das Gute was uns tagtäglich widerfährt, wie ausreichendes Essen, eine Arbeit oder Rente, ein Dach über dem Kopf und ein Leben ohne Krieg im eigenen Land, für selbstverständlich zu halten? Ich beklage nicht, mit ca. 80 Menschen zu wenig Besucher oder Besucherinnen des Gottesdienstes so früh am Morgen, aber wie heißt es so schön in einem Loriot-Sketch ... “früher war mehr Lametta“ ... “Lametta“ heißt für mich in diesem Fall: Mehr Erntegaben, selbstgeerntete oder auch selbst eingekaufte vor unserem Altar zu finden, als Ausdruck der Vielfalt unserer Lebensmöglichkeiten und der Dankbarkeit, die sonst nur im stillen Gebet ihren Raum findet.

In diesem Jahr (vermutlich nicht ausreichend kommuniziert) sollte die übliche Versteigerung der Erntegaben unserem eigenen diakonischen Projekt „Jugendzentrum Salem“ zugutekommen. Da war es gut, dass die Gärtnerei Lobermeier ihre Tradition, uns mit zahlreichen Steigen voll blühender Herbstblumen zu beschenken, fortgeführt hat, wir danken sehr dafür! Ebenso danken wir den Gemeindegliedern, die auch in diesem Jahr wieder einige köstliche Erntedank-Suppen für die Gottesdienstbesuchenden vorbereitet und ausgegeben haben. Auch sie haben auf finanzielles Entgelt verzichtet und die erwarteten „Suppenspenden“ dem Jugendzentrum zur Verfügung gestellt. So sind durch Verkauf der Erntegaben und der Einnahme von Suppenspenden knapp 300 Euro zusammengekommen, die einen Teil der Sachkosten für das nächste Jahr decken können!

Herzlichen Dank für alles
Ihre Christa Elsner-Solar

Mit Erntegaben geschmückter Altar
Mit Erntegaben geschmückter Altar