Ein Jahr Kirchenvorstand

Der „neue“ Kirchenvorstand – kurz „KV“ – ist seit einem Jahr im Amt. Es ist also an der Zeit, einmal innezuhalten und einen Blick zurück zu wagen. Denn vom „alten“ KV haben im vergangenen Frühjahr immerhin vier der neun Mitglieder mitgeteilt, dass sie für die Wahlen nicht mehr zur Verfügung stehen. Die meisten von ihnen haben dieses Amt sechs Jahre, ein Kirchenvorsteher sogar 18 Jahre ausgeübt. Wenn es gut läuft, dann wächst dieses Gremium zu einem Team zusammen, in dem kontrovers diskutiert wird und gemeinsame Entscheidungen getroffen werden. Im „alten“ KV hatte sich dieses Team gebildet, und somit war die Spannung groß, wie sich der neue KV entwickeln würde …

Nach nun einem Jahr im Amt stellen wir fest: Ja, der Umbau ist geglückt, es hat sich ein neues Team gebildet, das Schwierigkeiten (und Diskussionen) nicht aus dem Weg geht. Die Mischung stimmt, und es scheint bei den Kirchenvorsteherinnen und -vorstehern eine wichtige Balance hergestellt worden zu sein, die ein Ehrenamt erträglich machen: Neben den Aufgaben und Pflichten, die durchaus auch mal anstrengend sein können, darf es auch Tätigkeiten geben, die Spaß machen.

Wir sind also gespannt, was in dieser Amtszeit noch alles auf uns zukommt und freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen – vielleicht ja auch mal in einer unserer öffentlichen KV-Sitzungen (die Sie übrigens nicht bis zum Schluss mitmachen müssen).

Bernd Möller